kanada-trip-company
kanada-trip-company

17-19 Tage Yukon & Alaska

Wer die Welt schon bereist hat und viele Erdteile gesehen, Land und Leute kennen gelernt hat, den ergreift irgendwann die Sehnsucht nach Freiheit und Wildnis. Den Traum vom Aussteigen haben viele schon geträumt. Doch wer traut sich das letztendlich? Viele Tatsachen hindern uns daran aber was hindert uns, nicht wenigstens eine Traumreise zu erleben?

Nachfolgendes Reiseangebot kann beliebig erweitert werden, sodass je nach Zeit und Geldbeutel ein Stückchen Sehnsucht gestillt wird.

 

Diese Reise startet und endet, lt. Beschreibung, in Anchorage (USA). Sie kann aber genauso gut in Whitehorse( Kanada) beginnen und enden. Sie ist geeignet für Pkw-Selbstfahrer aber auch für Camper, die gerne unabhängig mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Lassen Sie sich von uns beraten und inspirieren.

Tag

Ziel

1.Tag

Anchorage

 

Anchorage, dass 1913 gegruendet wurde, bietet seinen Bewohnern und Besuchern große Shopping-Malls, Restaurants, Hotels, (Bed and Breakfast bis zum First-Class-Haus), eine große Universität und Schulen aller Art, an. Die ausführlichsten und aktuellesten Informationen über das, was in der Stadt zu sehen und zu unternehmen ist, erhält man im 'Visitor Center', einer Blockhütte an der 4th- und F-Street. Schräg gegenüber befindet sich das 'Alaska Public Land´s Information Center', wo man aktuelle Informationen über die Nationalparks erhält. Ein Besuch des 'Museum of History and Arts' bietet einen Einblick in die Lebensweise der Ureinwohner Alaskas.
 

 

2. Tag

Fahrt nach Glenallen ca.290km

Palmer ist das wirtschaftliche Zentrum des Matanuska Tals. Das Matanuska Tal, durch das sich der Matanuska River zieht, ist eines der fruchtbarsten Gebiete Alaskas und wird auch die Kornkammer Alaskas gennant. Von Palmer im Westen bis nach Glennallen führt der Glenn Highway durch das Matanuska Tal, vorbei am Matanuska Gletscher. Einmal im Jahr, Ende August, findet in Palmer ein riesiges Volksfest statt; die 'Alaska State Fair' mit Wettbewerben aller Art. So können auch die überdimensional großen Gemüse- und Obstexemplare in einer Ausstellung bestaunt werden, die hier im Tal wachsen. Durch die lange Tageszeit im Sommer wächst das Gemüse und Obst zu 'Giganten' heran.
 

 

3. Tag

Fahrt nach Kennicot/ Mc Carthy ca. 220 km

Wrangell Mountains / Kennicot-Mc.Carthy

 

Der Wrangell-St.Elias Nationalpark ist der größte National Park der USA und bedeckt eine Fläche die zweimal die Größe der Schweiz hat. 11 der höchsten     Berge Nordamerikas befinden sich in den Wrangell Mountains. Eine Schotterstraße führt nach McCarthy und Kennicott, der ehemaligen Kupfermine und ihrer Versorgungsstadt, die heute nur noch eine liebenswerte urige Geisterstadt ist. Nach McCarthy gelangt man mit einer handbetriebenen Seilbahn, die über den Kennicot River führt.

 

4. Tag

Fahrt nach Tok ca. 430 km

Tok, ca. 1400 Einwohner, besitzt für Touristen im wesentlichen Versorgungsfunktion.

Motels, Campingplätze, Schnellrestaurants und Geschäfte verteilen sich entlang des

Alaska Hwy.

 

5. Tag

Fahrt nach Dawson City über Chicken

Ca. 200 km

Eine der schönsten Strecken, der „Top of the World“ Highway steht auf dem Plan.

Chicken

 

Zwischen Tok und Dawson City gelegen, besteht der kleine Goldgräberort Chicken besteht nur aus ein paar Häusern, einer Tankstelle und einem Saloon mit Drugstore. Der 'Chicken Creek Saloon and Cafe' ist ein Relikt aus der alten Goldgräberzeit. Jack London soll hier Gold gegen Lebensmittel und Getränke getauscht haben. Chicken , ca. 1900 gegründet, ist auch der umgangssprachliche Name des 'Ptarmigan' - dem Staatsvogel. Ungefähr 40 Einwohner leben noch heute als Goldgräber und von den Touristen, die hier eine Rast einlegen.

6. Tag Dawson City

Dawson City

Der Klondike Goldrush von 1896 ist hier noch live zu spüren. Die Stadt mit ihren zahlreichen rekonstruierten historischen Häusern und Fassaden, dem Jack London Cabin, der Robert Service Cabin, dem Schaufelraddampfer SS Keno und natürlich dem legendären Claim #1 am Bonanza Creek. Goldschürfen können Sie z.B. am „Free Claim #6. Abends lohnt ein Besuch des legendären Spielcasinos „Diamond Tooth Gerties“.

 

7. Tag

Fahrt nach Carmaacks ca. 350 km

Über den Klondike Hwy. geht es weiter bis Carmacks. Der Klondike Highway führt auf einer Länge von über 700 Kilometern von Skagway, Alaska bis nach Dawson City, Yukon (Kanada). Die Route läuft fast parallel zu dem Weg, den die Goldsucher 1898 beim 'Klondike Gold Rush' benutzt hatten. Der Highway verläuft von Skagway aus 24 Kilometer über den White Pass in den Coast Mountains von Alaska, um danach 56 Kilometer durch British Columbia zu führen. Er erreicht den Alaska Highway, mit dem er ein kurzes Stück teilt. Der Rest der Strecke verläuft im Yukon Territory bis Dawson City.

Gut 20 km vor Carmacks passiert man den Aussichtspunkt über die Five Finger Rapids. In diesen Stromschnellen kam mancher Goldsucher auf dem Weg nach Dawson City um. Als sicherste Passage gilt der östliche der 5 Finger, deren Strömung aus der Entfernung nicht sonderlich gefährlich wirkt. Ein Trail führt zum Yukon hinunter ( 2 km retour).

 

8. Tag

Fahrt nach Whitehorse ca. 180 km

Whitehorse, Yukon Territory, befindet sich am Ufer des Yukon River, rund 105 km nördlich der Grenze zu British Columbia. Die Landschaft der Stadt wird von den Canyon Mountains, die auch als Grey Mountain bekannt sind, dominiert. Whitehorse ist die Hauptstadt des Yukon Territory und bei weitem die größte Stadt im Territorium. Whitehorse liegt inmitten einer spektakulären Landschaft und bietet sich geradezu als Ausgangspunkt zur Erkundung des Yukons an.

Wer möchte kann diese Rundreise anstatt von Anchorage  auch  von hier starten und beenden.

 

9. Tag

Whitehorse

Old Log Church Museum
Lage: An der Ecke von Elliot St und 3rd Avenue.
Das Old Log Church Museum ist eine original Holzkathedrale, die ein exzellentes Beispiel der Pionierarchitektur darstellt.

S.S. Klondike National Historic Site
Lage: Nahe der Kreuzung von South Access Rd. und 2nd Avenue..
Die SS Klondike war einer der größten Schaufelraddampfer auf dem Yukon River.

Takhini Hot Springs
Lage: 25 Minuten nördlich von Whitehorse, am Klondike Highway - km 197.9 (mi 123 ).
Die Takhini Hot Springs befinden sich in einer ruhigen Waldgegend und bieten heiße Quellen (hot springs) zum Baden.

 

10. Tag

Fahrt nach Haines Junction ca. 160 km

Als Zwischenstation in atemberaubender Landschaft, genießen  Sie die Natur. Landschaft und wildlebende Tiere vermitteln Ihnen das Gefühl endloser Freiheit. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht wird hier fündig aber auch Abenteurer kommen auf ihre Kosten. In Haines Junction werden die verschiedensten Outdoor-Aktivitäten angeboten.

11. Tag

Fahrt nach Beaver Creek

Ca. 290 km

Nächste Station könnte Beaver Creek an der Grenze zu Alaska sein, ca. 290 km

Sie fahren dabei durch den Kluane National Park and Reserve.
Der Kluane National Park and Reserve befindet sich 150 km westlich von Whitehorse und umfasst ein Gebiet von 22.000 qkm. Der Park bietet unbestiegene Bergwipfel, die größten nonpolaren Eisfelder der Welt, kristallklare Seen, Gletscher und eine reiche Tierwelt. Es ist ein UNESCO Weltkulturerbe und Heimat von Kanadas höchstem Berg, Mount Logan (5950 m). Der Park ist bei Wanderern sehr beliebt, die auf markierten oder weniger definierten Wegen durch die herrliche Landschaft wandern.

 

12. Tag

Fahrt nach Tok  ca. 180 m

Jenseits der Grenze liegt das 3000 Quadratkilometer große Tetlin National Wildlife Refuge, ein Kaleidoskop aus Wäldern, Feuchtgebieten, Tundra, Seen, Gletscherflüssen und Hügeln, die allmählich zu den schneebedeckten Gipfeln der Alaska Range ansteigen. Der Beiname „Tetlin Passage“ bezieht sich auf Abertausende von Zugvögeln, die auf ihrer Reise von und nach Kanada, den USA, Zentral- oder Südamerika durch diese Schneise fliegen. Viele Vogelarten ziehen zu ihren Nistplätzen weiter, 117 Arten bleiben in Tetlin zum Brüten.

Dallschafe halten sich bevorzugt in den höher gelegenen Regionen auf, während Elche eher im Tiefland Nahrung finden. Auch Wölfe, Grizzlybären, Schwarzbären und Karibus bevölkern das Schutzgebiet.

 

13. Fahrt nach Fairbanks ca. 330 km

Auf ihrem Weg nach Fairbanks kommen Sie an einem ganz besonderen Ort vorbei. Der Weihnachtsmann, vermuten amerikanische Kinder, lebt am Nordpol. Und so wurde aus dem Ort North Pole, 22 km von Fairbanks entfernt, das seinen werbewirksamen Namen dem Vorhaben verdankt, Spielzeugwarenfirmen anzulocken, eine wichtige Adresse für Kinderbriefe an Santa Claus. Das Santa Claus House ist ein Souvenirshop voller Weihnachtsartikel für das ganze Jahr. Von dort verschickt der selbst im Sommer stets präsente Weihnachtsmann Briefe seinerseits an Kinder in der Welt.

Etwas eher, in Delta Junction, endet - wie ein unübersehbares Monument vor dem Visitor Center am Straßendreieck ausweist - der “offizielle” Alaska Highway. Der Rest der Strecke bis Fairbanks ist Teil des Richardson Highway, der in Delta Junction auf den Alaska Highway stößt. Dennoch werden die verbleibenden 150 km allgemein auch noch dem Alaska Highway zugeordnet.

 

14. Tag Fahrt nach Healy ca. 180 km

Sie setzen Ihre Fahrt Richtung Healy und Denali NP fort, ca. 180 km

Etwa 95 km vor Healy kommen Sie nach Nenana. Hier lohnt ein Zwischenstopp. In Nenana gibt es ein Eisenbahnmuseum, einen Bahnhof und etliche kleine Holzhäuser die über und über mit Blumen geschmückt sind. Das Tourist-Informationszentrum im landestypischen Blockhausstil begrüßt seine Besucher am Ortseingang. Dort bekommen Sie auch weitere Infos  zum Ort. Gegenüber gibt es weitere Fotomotive, z.B. das große Trockengerüst mit Lachs.  Doch das kurioseste im Ort ist die Nenana Ice Classic. 1917 wetteten die Aufseher der Alaska Railroad das erste Mal darum, wann das Eis des Tanana Rivers aufbrechen würde. Hieraus entstand eine nationale Lotterie, die bis heute existiert und Nenana weit über Alaska hinaus bekannt gemacht hat. Für den Einsatz von 2 Dollar muss der Zeitpunkt erraten werden, zu dem das Eis aufbricht. Als Anzeige hierzu dient ein Dreifuß (der sog. Tripod), der über eine Leine mit einer Uhr verbunden ist, die in dem Augenblick gestoppt wird, in dem der Mast ins Eis einbricht. Dieser Dreifuß wird jedes Jahr während der "Tripod Days" (Ende Februar/ Anfang März) in der Mitte des Flusses aufgebaut.Das Datum des Aufbrechens liegt (oder lag bisher) zwischen dem 20. April (1940 und 1998) und dem 20. Mai (1964). Man kann an ¨Alaskas kältester Lotterie¨ - oder sollte man coolste Lotterie sagen - teilnehmen, indem man während des Sommers ein Los für 2 Dollar kauft. Die Lotterie ist für alle zugänglich.

 

15. Tag

Denali NP

Der ca 24.585 Quadratkilometer grosse Denali National Park ist der bekannteste Nationalpark Alaskas und kann per Auto, Flugzeug oder Zug erreicht werden. Das Visitor Access Center bietet viele Informationen über den Park und hier werden auch die Zufahrtsgenehmigung (Permits) ausgestellt. Die ca. 100km lange Schotterstraße, die von Mitte Mai bis September geöffnet ist und durch den Denali National Park, bis zum Wonder Lake führt, kann nur mit Sondergenehmigungen, mit dem Privatfahrzeug befahren werden.
Nur die ersten 15 km der Straße sind befestigt und dürfen mit Privatfahrzeugen befahren werden. In das Innere des Parks gelangen Besucher mit einem der vielen Shuttlebusse, die regelmäßig von Mai bis September die Parkstraße befahren, sowie per Fuß oder per Fahrrad. Organisierte Touren fahren meistens bis zum Eilson Visitor Center, von wo man einen herrvoragenden Blick auf den 6.194m hohen Mt. Denali hat. Im Sommer können Besucher im Park eine große Anzahl von wildlebenden Tieren wie zum Beispiel Braunbären, Dallschafe, Bergziegen, Füchse, Karibus, Elche, Wölfe und andere Tier- und Vogelarten beobachten.

16. Tag

Fahrt nach Talkeetna ca. 200 km

Nur sehr wenige andere Orte liegen in einer so phantastischen Gegend wie Talkeetna. Vor der atemberaubenden Kulisse der Bergzüge der Denali und der Alaska Range blickt die Stadt über ein weites Flusstal, wo der Chulitna, Susitna und Talkeetna  zusammenfließen. Talkeetna ist ein reizendes Städtchen mit

viel Charme und Atmosphäre und ist auf dem National Register of Historic Places registriert. Es erfreut sich einer kreativen Einwohnerschaft, Saloons und –Roadhouses der Gründerzeit, die noch in Betrieb sind, interessanten Geschäften in renovierten Blockhütten ehemaliger Fallensteller und Minenarbeiter und besitzt

die Aura der Bergsteigerwelt.

17. Tag

Fahrt nach Anchorage

Ca. 185 km

Rückfahrt nach Anchorage und Rückgabe Ihres Mietfahrzeuges

ggf. noch heute Rückflug nach Deutschland oder entspannt am nächsten Tag.

Hier finden Sie uns

Schneeberger Str. 23

08112 Wilkau-Haßlau

www.kanada-trip-company.de

www.trip-company.de

www.onlineweg.de/zwickau-sachsen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 375 3532730

 

oder Fax +49 375 44028989

 

oder nutzen Sie unser Kontaktfomular.

Öffnungszeiten

Montag- Freitag

10.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr

Samstags nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© trip-company-kanada