kanada-trip-company
kanada-trip-company

Eisenbahnromantik & Traumlandschaften

2 Wochen ab Vancouver - Verlängerung möglich

Eisenbahnromantik & Traumlandschaften

2 Wochen ab Vancouver - Verlängerung möglich

 

1. Tag

Ankunft Vancouver und Übernachtung in einem Airporthotel

 

2. Tag

Hope

Gemeinsame Übernahme der Fahrzeuge, ein erster Einkauf und die erste Etappe zum Tagesziel. Die idyllisch gelegene Kleinstadt Hope, befindet sich genau an der Mündung vom Skagit River und Coyuihalla River , die dann in den Fraser River fließen. Diese sehr pittoreske Lage hat dazu beigetragen, dass der Ort für viele Hollywoodfilme als Drehort diente (z.B. Rambo 1). Im Memorial Park kann man Holzplastiken aus abgestorbenen Bäumen bestaunen.

 

3.Tag

Cache Creek

Das Tal des Fraser River ist heiß und trocken und manchmal etwas unwirklich. Mit Macht hat sich der  Fluss seinen Weg durch die Küstenberge gebahnt. An der schmalsten Stelle Hell´s Gate ist der Fluss nur noch 40m breit. Entlang des Fraser River kann man immer wieder die ellenlangen Güterzüge beobachten, die über historische und neue Brücken die Uferseiten wechseln. Besonders schön zu sehen in der Nähe von Cisco wo sich zwei Brücken der Canadian Pacifik Railway übereinander kreuzen. Tagesziel Cache Creek  am Abzweig zum Cariboo Highway 97 liegt bereits in der trockenen Savanne im Regenschatten der Küstenberge.

 

4. Tag

Revelstoke Nationalpark

Auf dem Trans Canadian Highway geht es weiter  durch das Tal des Thompson River, der bei Savona zunächst im Kamloops Lake  verschwindet. Der Highway klettert hinauf zu einem Aussichtspunkt in den Hügeln. Vom Parkplatz schweift der Blick über den azurblauen See. Von oben betrachtet hat man das Gefühl auf einer Modellbahnplatte zu stehen, denn auch an den beiden Ufern des Lake Kamloop schnaufen die eisernen Ungetüme wie Lindwürmer durch die Landschaft.

Das Three Valley Gap Motel leuchtet mit seinen roten Dächern schon von weitem. Ein hübscher kleiner Park, historische Eisenbahnwaggons und eine Geisterstadt laden zu einem Zwischenstopp ein.

In Revelstoke gibt es ein Eisenbahnmuseum einen Staudamm  und herrliche Wandergelegenheiten, sofern die Zeit reicht.

 

5. Tag

Lake Louise - Banff Nationalpark

Immer noch auf dem Trans Canadian Highway in Richtung Osten durch die Selkirk Mountains lohnen heute Stopps am Rogers Pass, in der Nähe von Field kann man einen Abstecher zur Natural Bridge und zum Emerald Lake unternehmen und halten sollte man auch am Spiraltunnel um sich das Eisenbahnspektakel direkt vom Highway aus anzusehen.

 

6.Tag

In der Region Lake Louise – Moraine Lake

Heute haben Sie die Qual der Wahl. Übernachtet wird noch einmal in Lake Louise. Man kann sich heute die beiden berühmten Seen und Fotomotive Lake Louise und Moraine Lake anschauen und sich für eine Wanderung oder Kanufahrt  entscheiden. Empfehlenswert auch eine Fahrt auf dem Bow Valley Parkway nach Banff. Dort bummeln Sie entweder durch die Stadt oder unternehmen eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Sulphur Mountain. Wenn noch genügend Zeit ist können Sie auf dem Rückweg eine Wanderung durch den Johnston Canyon unternehmen. Bis zu den Upper Falls und zurück sind es ca. 5-6 Kilometer. Alternativ, wenn Sie nach Banff fahren möchten, kann man auch auf dem Campingplatz gleich am Eingang des Johnston Canyon die 2. Nacht verbringen und spart sich den Rückweg nach Lake Louise.

 

7. Tag

Athabasca Gletscher und Jasper Nationalpark

Einer der schönsten Abschnitte der Reise erfolgt heute. Wir haben die Tour extra so angelegt, dass der Columbia Icefield Parkway, eine der schönsten Panoramastraßen Nordamerikas, von Süden nach Norden befahren wird. Die Aussichten sind noch spektakulärer als in umgekehrter Richtung. Heute kann sich jeder selbst seine Highlights zusammenstellen. Was möglich ist, besprechen wir am Abend zuvor. Treffpunkt wird dann ein Campground in Jasper am Highway 93 sein. 

 

8. Tag

Jasper

Der Tag steht ihnen zur freien Verfügung in und um Jasper.

Auch hier lohnt es sich wieder einen Tag länger zu verweilen. Jeder kann seine persönlichen Interessen umsetzen. Zu sehen sind z.B. der Maligne Lake und Maligne Canyon. Mit dem Ausflugsboot  eine ca. 90-minütige Tour zu Spirit Island und eine Wanderung am Maligne Canyon ist unvergesslich. Eine Fahrt mit der Tram zum Whistler Mountain ein Erlebnis. Wer es ruhig und beschaulich liebt, macht einen kurzen Ausflug zum Pyramid Lake und Patricia Lake Am Abend bietet sich ein Stadtbummel mit anschließender Einkehr in ein Restaurant an. 

 

9.Tag

Wells Gray Park - Mount Robson

Der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains, der Mount Robson, zeigt sich hoffentlich in ganzer Schönheit. Und wenn nicht schmeckt ein Eis oder ein Kaffee im Mount Robson Café  trotzdem lecker. Eine River Safari bei Blue River auf dem Thompson River ist nicht billig, hat aber bisher alle unsere Kunden begeistert.

 

10.Tag

Dutch Lake – Helmcken und Spahat Falls

Heute haben Sie wieder mehrere Möglichkeiten den Tag  selbst zu gestalten. Es gibt ausreichend Möglichkeiten seinen Interessen nach zu gehen. Spektakuläre Wasserfälle, Kanu fahren am Clearwater Lake. Rundwanderung bei Ray´s Farm und am Alice Lake u.v.m.

 

11.Tag

Cache Creek

Heute kommen Sie noch einmal in die Region Cache Creek. Via Highway 24, durch landschaftlich reizvolles Gebiet, erreicht man den Cariboo Highway 97. Auf den Spuren der Trapper und Goldgräber fahren Sie in südliche Richtung und kommen an einigen alten Postkutschenstationen vorbei, die mehr oder weniger erhalten geblieben sind. Mit etwas Fantasie lässt sich die Wild-West-Romantik erahnen.

 

12.Tag

Whistler

Auf dem Highway 99 geht`s Richtung Whistler. Die Historic Hat Creek Ranch an der Kreuzung von Highway 97 und Highway 99  lädt Sie ein eine Zeitreise in die Vergangenheit zu unternehmen. Typisch für fast alle Freilichtmuseen in Kanada wird Ihnen auch hier von Laiendarstellern  das Leben auf der Ranch zur damaligen Zeit anschaulich vorgeführt. Auf Ihrer weiteren Reise kommen Sie unter anderem nach Lillooet. Dies ist der Ausgangspunkt der historischen WaggonRoad. Nach der Entfernung zu diesem Ort wurden die Postkutschenstationen benannt. Nun erklären sich die merkwürdigen Namen wie, 70 Mile House oder 93 Mile House usw.

 

13. Tag

Vancouver

Am Vormittag bleibt bestimmt ein wenig Zeit den Ort der Olympischen Spiele 2010 noch etwas zu erkunden. Am Nachmittag empfiehlt es sich Richtung Vancouver aufzubrechen um in der näheren Umgebung der Mietstation zu übernachten denn bereits am Vormittag des nächsten Tages geben Sie das Fahrzeug zurück und am Abend findet die Heimreise statt. Natürlich können Sie Ihren Urlaub selbstständig verlängern indem sie entweder das Wohnmobil noch eine Woche behalten und sich Vancouver Island anschauen oder Sie nehmen sich einen Mietwagen und verlängern den Aufenthalt nach eigenem Ermessen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kanada Trip Company Reisebüro